Ausstellungen Stadtgemeinde Perg

Heimische Perlengeheimnisse

Entdecken Sie die vielen Aspekte der Flussperlmuscheln.

Die OÖ Landes-Kultur GmbH präsentiert in Perg von 14. September bis 26. Oktober in einem mobilen Schauraum an der Naarn die Wanderausstellung „Heimische Perlengeheimnisse“ – eine sehenswerte Schau mit interaktiver Naturvermittlung.

Die glänzenden Perlen der heimischen Flussperlmuscheln, die über Jahrzehnte in den Muscheln heranwachsen, müssen sich vor ihren „Schwestern“, den Südseeperlen, wahrlich nicht verstecken. Sie wurden zur Verzierung vieler kultureller Schätze verwendet. So etwa für die Perlenkasel, einem Messgewand des Stiftes Schlägl, das mit 10.000 kleinen sogenannten Saatperlen bestickt ist. Eine unglaubliche Zahl, wenn man bedenkt, dass nur in jeder 3.000sten Muschel eine Perle verborgen ist.

Jahrhundertelang haben Flussperlmuscheln die Gewässer der böhmischen Masse in Beständen mit bis zu 1.000 Tieren auf einem Quadratmeter Bachbett bevölkert. Doch heute ist sie vom Aussterben bedroht und nahezu in Vergessenheit geraten. Die Abteilung Naturschutz am Amt der OÖ Landesregierung hat deshalb schon 2011 gemeinsam mit dem Technischen Büro Blattfisch ein auf 20 Jahre angesetztes, umfangreiches Artenschutzprojekt mit dem Titel „Vision Flussperlmuschel“ ins Leben gerufen.

Freier Eintritt.
Die Wanderausstellung „Heimische Perlengeheimnisse“ präsentiert die kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekte der Flussperlmuscheln. Mittels neuester Technik wird ein interaktives Bachbett gezeigt. So erfahren die Besucher mehr über den Lebensraum der Flussperlmuscheln. Eine Besonderheit der Ausstellung ist die persönliche Information der Interessenten durch Natur- und Kulturvermittler, die mittels moderner Hologramm-Technologie Fragen beantworten – das wird täglich von 15:00-17:00 Uhr sowie an Sonntagen zusätzlich von 10:00-12:00 Uhr möglich sein.

Ausstellungsort:
Perg/Leitner-Wehr, Badgasse
14.09.–26.10.2021, täglich von 08:00–18:00 Uhr

Naturvermittlung:
Gespräche per Video
täglich von 15:00–17:00 Uhr
Sonn- und Feiertag von 10:00–12:00 Uhr

Fotocredit: gemeindejournal.at